×

Gesundes Leben

Ein gesundes und angenehmes Zuhause bedeutet eine gute Lebensqualität. Es liegt hauptsächlich an den Einwohnern, dazu beizutragen.

Lüften, dreimal täglich für einige Minuten, erhöht die Raumluftqualität, senkt die Luftfeuchtigkeit und hilft, grosse Energieverluste zu vermeiden.

Der Wasserdampf wird beim Lüften nach aussen abgeführt, selbst in den kalten Jahreszeiten mit Regen, Schnee und Nebel.


Korrektes Lüften und Heizen

Voraussetzung für ein behagliches Raumklima und gute Raumluftqualität sind eine angepasste Raumtemperatur sowie eine ausreichende Lüftung. Abgase von Gasherden, Holzöfen oder Cheminées müssen direkt nach draussen abgeführt werden.
 
Damit man die Raumluft als gesund und frisch empfindet, muss genügend Frischluft zugeführt werden. Zudem dürfen Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch sein: Empfehlenswert für die Heizperiode ist eine Raumtemperatur von 20 bis 21 °C in Wohnräumen und von 18 °C in Schlafzimmern bei 30 bis 50 % relativer Luftfeuchtigkeit.

Schimmel in Wohnräumen

Schimmelbewuchs kommt in Wohnräumen häufig vor und ist ungesund. Schimmel muss rasch entfernt werden. Das alleine reicht aber nicht aus: Es müssen immer auch die Ursachen für das Feuchtigkeitsproblem geklärt und beseitigt werden. 

Feuchtigkeit und Schimmel treten in der Schweiz und in anderen europäischen Ländern in jedem vierten bis fünften Haushalt auf. Sie reichen von kleinen Schimmelflecken bis hin zu häufig beschlagenen Fensterscheiben, grossflächigem Schimmelbewuchs und Stockflecken in verschiedenen Räumen.